Geschichte / Chronik

 

Wer seine Geschichte nicht erzählen kann, existiert nicht. Salman Rushdie

Die Geschichte der Sektion ist nicht einfach zu schreiben. Leider sind die Aufzeichnungen über den Beginn der Sektion nicht mehr erhalten. Wir haben aber nach persönlichen Gesprächen einiges nachkonstruieren können.

Am Anfang gab es den Namen Pfadertal für die Sektion nicht. Üblich war es, dass die Sektion den Namen des jeweiligen Sektionsleiters trug.

In seinem Heimatort Dengling hat Josef Sandner 1955 , den Schützenverein Gemütlichkeit mitgegründet. Vermütlich 1962 wurde er zum 1. Sektionsschhützenmeister  der Sektion gewählt. Der 3. Gauschützenmeister Karl Irlmeier (Edelweiß Wiesent) wurde am 10. Februar 1963 zu seinem Nachfolger gewählt. Karl Hof, der 1. Schützenmeister (Edelweiß Eltheim), folgte ihm 1964 als 1. Sektionsschützenmeister.

Der Sektion gehörten folgende Schützenvereine an:

  • Weinbergschützen Bach
  • Gemütlichkeit Dengling
  • Edelweiß Eltheim
  • Immergrün Hofdorf
  • Hubertus Pfatter
  • Eintracht Riekofen
  • Tell Sengkofen
  • Hubertus Taimering
  • Gilde Wörth
  • 1864 Wörth

Die Scheuchenbergschützen Sulzbach hatten ihre Sektion verlassen und sich der Sektion Hof angeschlossen. Folgende Schützenvereine sind dann durch Neugründung hinzugekommen:

  • Edelweiß Mötzing, 1967
  • Donauschützen Frengkofen, 1968
  • Donaustrand Friesheim, 1973

Karl Hof leitete die Sektion mit Umsicht und großem Einsatz. Stellvertreter waren jahrelang Karl Ebner (Hubertus Pfatter) und Erich Weiß (Tell Sengkofen).

Der größte Umbruch in der Sektionsgeschichte

Auf Anregung einiger Vereine nördlich der Donau wurde am 5. November 1978 in Hofdorf die Sektion Walhalla aus der Taufe gehoben. Die Neugründung erfolgte im besten Einvernehmen mit den anderen Vereinen. Der Schützenverein Donaustrand Friesheim war zunächst unschlüssig, entschied sich dann für die Sektion Walhalla. Die neuen Stammvereine und das Sektionsschützenmeisteramt gaben der Sektion den Namen Pfadertal. In Harmonie wurde im Mai 1978 letztmals gemeinsam das Sektionswanderpokalschießen in Wiesent ausgetragen.

In Taimering legte Karl Hof im Dezember 1980 das Amt des Sektionsleiters nieder, eine Ära war vorbei. Für seinen unermüdlichen Einsatz um das Schützenwesen wurde Karl Hof zum Ehrensektionsschützenmeister und später auch zum Gauehrenmitglied ernannt.

Erich Weiß aus Sengkofen vom Schützenverein Tell wurde zum Nachfolger gewählt. Jahrelang war er zuvor schon erfolgreich als 1. Schützenmeister tätig gewesen. Seine Gattin Mathilde übernahm das Amt der Damenleiterin. Zum 2. Sektionsleiter wurde Erwin Scheugenpflug vom Schützenverein Wildente Haidenkofen gewählt, nachdem sich Haidenkofen ebenfalls der Sektion angeschlossen hatte.

Die Ära Erich Weiß endete in der Jahreshauptversammlung am 20. November 1994 in Hainbuch. Aus gesundheitlichen Gründen erklärte er seinen Rücktritt. Der anwesende Gauschützenmeister Manfred Wimber sprach dem Ehepaar Weiß seine Anerkennung für unermüdliche und vorbildliche Arbeit in der Sektion aus. Die Versammlung ehrte Erich Weiß mit dem Titel Ehrensektionsschützenmeister.

Diesmal kam der Nachfolger aus Pfatter, Manfred Borisch von Hubertus Pfatter. Sein Stellvertreter war der langjährige Sportleiter Alfred Hafner von Tell Sengkofen. Es wurde versucht, die Vereine Wildente Haidenkofen und Laberschützen Haimbuch in die Aktivitäten auf Sektionsebene einzubinden.

Am 28.10.2012 endete die Ära Borisch, Josef Scheibenplug (Hubertus Pfatter) übernahm das Amt des 1. Sektionsschützenmeister. Johann Schiller (Eintracht Riekofen) würde zu seinem Stellvertreter gewählt. Für seine Verdienste um die Sektion wurde Manfred Borisch mit dem Titel Ehrensektionsschützenmeister geehrt. Ebenfalls für ihr jahrelanges Engagement in der Sektionsvorstandschaft wurden Alfred Hafner, Manfred Schindler und Josef Schmid zu Ehrenmitglieder ernannt.

Gewitterwolken über der Sektion

Bei der Sektionsversammlung am 31.08.2016 in Mötzing gab es rege Diskussionen und Kritik an der Vorstandschaft. Daraufhin stellt Josef Scheibenpflug sein Amt zur Verfügung, wenn ein neuer Sektionsleiter und eine neue Vorstandschaft zur Verfügung stehen.

Am 27.09.2016 trat Josef Scheibenpflug per Mail von seinem Amt als 1. Sektionsschützenmeister zurück.

Die geplante Jahreshauptversammlung fand am 08.10.2016 in Mötzing statt. Die Leitung übernahm der 2. Gauschützenmeister Bernhard Kaulich für den zurückgetretenen Sektionsschützenmeister Josef Scheibenpflug. Es kam zu einer Aussprache über den Verlauf der letzten Jahre. In einer neuen Vorstandschaft würden sich die bisherigen Vorstandsmitglieder Sabine Schönian als Kassiererin und Hubert Rösch als Jugendleiter beteiligen. Leider konnten keine weiteren Mitglieder für die Vorstandschaft gefunden werden. Deshalb wurde als Stichtag für die Besetzung der offenen Posten (1. und 2. Sektionsschützenmeisters, Sportleiter, Schriftführer) der 24.10.2016 festgelegt. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten sich die Vereine melden, falls sich jemand zur Verfügung stellt. Ansonsten ruht die Sektion.

Diese Frist verstrich und die Sektion Pfadertal ruht zum ersten Mal seit ihrer Gründung in allen Bereichen.

 

Ein leichtes Aufflackern in der ruhenden Sektion

Im Oktober 2018 fand ein erstes Gespräch auf Initiative von Alexander Schuster mit Hubert Rösch statt, ob es eine mögliche Wiederbelebung der Sektion gäbe.

Unabhängig davon und auf Initiative von Schützenbruder und Kreisrat Johann Jeserer wurde zu einem Treffen der ehemaligen Vereine der Sektion Pfadertal eingeladen. Das Ziel war, dass die Jugend nicht unter der Ruhephase leiden soll. Deshalb wurde ein gemeinsames Jugendpreisschießen geplant, das am 30.03.2019 bei den Schützen Gemütlichkeit Dengling stattfand. Das gut organisierte Schießen war mit über 50 Schützen in der Schüler- bzw. Jugendklasse ein großer Erfolg.

Die gute Annahme des Jugendschießen war dann der endgültige Anlass, die Sektion wieder zu beleben. Erste engagierten Schützen konnten für die Besetzung der Vorstandschaft gefunden werden. Die Schützenbrüder Hubert Rösch, Josef Amann und Alexander Schuster gingen die Wiedergründung, bzw. Belebung an.

Der Start erfolgt am 27.06.2019 um 19.00 Uhr im Gasthaus Fischer/Stehr in Pfatter.

Die Schützenmeisterin Christine Rösch aus Pfatter eröffnete die Sitzung. Anwesend waren 13 Vorstandsmitglieder aus den Schützenvereinen. Besonders begrüßen konnte sie den Vertreter des Kreisschützenverbandes Oberpfalz und Donaugau, den neuen 1. Gauschützenmeister Bernd Schwenk.

Nachdem sich die Kandidaten der Versammlung vorgestellt hatten, übernahm der 1. Gauschützenmeister Bernd Schwenk das Wort und bedankte sich für das Engagement, da die Sektionen für den Gau ein wichtiges Bindeglied zu den einzelnen Vereinen darstellen. Als Wahlleiter fungierte Bernd Schwenk. Gewählt wurden als neuer 1. Sektionsschützenmeister Alexander Schuster (Edelweiß Eltheim), als 2. Sektionsschützenmeister Hubert Rösch (Hubertus Pfatter), als Schriftführer Lukas Piendl (Hubertus Pfatter), als Sportleiter Patrick Zimmermann (Hubertus Pfatter) und als 2. Sportleiterin Regina Hierl (Hubertus Pfatter). Der ehemalige Schützenmeister von Gemütlichkeit Dengling, Josef Amann, wurde Herr über die Finanzen der Sektion.

Der neugewählte Sektionsschützenmeister Alexander Schuster bedankte sich anschließend bei den frisch gewählten Vorstandsmitgliedern und den Vereinen für das Vertrauen. Die Wiederbelebung einer Sektion ist eine außergewöhnliche Situation und eine reizvolle Aufgabe. Diese kann keiner allein meistern, sondern nur alle gemeinsam als Team.

Ein grober Fahrplan für die ersten Wochen, bzw. Monate, wurde vorgestellt:

  • Bestandsaufnahme - inklusive der alten Schützenketten/ bzw. Pokale der Sektion
  • erste Vorstandssitzung im Juli 2019
  • Festlegung auf einen Informationsaustausch an die Vereine per E-Mail
  • Prüfung einer möglichen Teilnahme am Sektionsvergleichsschießen im Gau

Ein Schwerpunkt der neuen Sektionsleitung ist die Jugend. Für diese soll im neuen Jahr wieder ein Jugendschießen organisiert werden. Eine gute Kommunikation zu den Vereinen ist hierzu erforderlich. Die Abläufe müssen aber nach so einer langen Ruhephase erst wieder abgestimmt, bzw. aufgebaut werden. Im Herbst nächsten Jahres sollen wieder die Sektionskönige, im Rahmen eines Sektionsschießens, ermittelt werden. Der Ablauf wird mit den Vereinen abgestimmt. Die Vorstandschaft freut sich auf die Zusammenarbeit mit den einzelnen Vereinen, denn nur gemeinsam können sie die Sektion mit Leben ausfüllen.

Zum Schluss der Versammlung überreichte 1. Gauschützenmeister Bernd Schwenk dem neuen 1. Sektionsschützenmeister der Sektion Pfadertal Alexander Schuster die Insignien seines Amtes, eine Schulterklappe mit Stern. Auch er freue sich auf die Zusammenarbeit.

Die Weichen sind gestellt

Es wurden in kürzester Zeit die Satzung zur Gewinnung der Gemeinnützigkeit, die Ehrenordnung, ein digitales Logo, eine Ehrenordnung und eine Internetseite entwickelt. Die Konzepte für das Jugendschießen, die Sektionsliga und des Lady Days lagen bis zur Sektionsausschusssitzung am 08. Oktober 2019 vor. Die Mitgliedsvereine stimmenten allen Konzepten zu und jetzt startet die Sektion durch. In Eltheim findet das erste Jugendpreisschießen im März statt. Das Konzept für das Pfadertal-Wanderpokalschießen wird in der Jahreshauptversammlung vorgelegt, als Austragungsort konnte Hubertus Pfatter gewonnen werden.

Die Sektion Pfadertal lebt, alle Vereine ziehen an einem Strang und gestalten die Zukunft mit.